Nils Appelhans neuer König

Manches wiederholt sich: In Schapdetten ist Nils Appelhans neuer Schützenkönig. Genau 40 Jahre später, nachdem sein Vater Theo Schützenkönig gewesen war.

Spätestens wenn Schapdetten festlich geschmückt ist, weiß jeder im Dorf, dass ein Höhepunkt des Jahres bevorsteht: Der Schützenverein feiert sein jährliches Schützenfest. Fest verankert in der dörflichen Gemeinschaft. Und so war der Jubel groß, als das samstägliche Vogelschießen um die Königswürde mit einer Besonderheit endete: Nils Appelhans, der auch Vorsitzender der Rübenschützen ist, sicherte sich die Königswürde und folgte damit seinem Vater Theo, der genau vor 40 Jahren ebenfalls Schützenkönig in Schapdetten gewesen war.

Sowohl bei der Parade als auch an der Vogelstange verfolgten viele Schapdettener begeistert das Geschehen. Zum Auftakt gehörte der Freitagsabendgottesdienst in St. Bonifatius und die anschließende Kranzniederlegung am Ehrenmal. Im Mittelpunkt des Abends stand das noch amtierende Königspaar Heike und Martin Böing. Zuvor überraschten sie die Beerlager Schützen mit einem Fahnenschlag. Martin Böing ist auch Mitglied im dortigen Schützenverein. Im Anschluss fand der Festball statt. Die Stimmung war ausgezeichnet.

Der Höhepunkt des Festes folgte am Samstag. Die Frage des Tages: Wer wird der Nachfolger von Martin Böing auf dem Königsthron?

Nach dem Antreten im Festzelt folgte eine beeindruckende Parade im Ort. Zuvor musste allerdings Schütze Aron Storb vortreten. Als zukünftiges Mitglied der Reiterstaffel bekam er ein Steckenpferd zu Übungszwecken überreicht.

Angeführt von den Vogelträgern Len Lengers, Lukas Frie und Leon Frie, ging es anschließend zum Königsschießen in die Detterheide. Die Honoratioren und Majestäten wurden standesgemäß im Zweispänner kutschiert. In der geschmückten Kutsche durften der Vorsitzende Matthias Stüper, Silberkönig Gerald Korte, der amtierende König Martin Böing und Pfarrdechant Norbert Caßens Platz nehmen und dem zahlreichen Publikum zuwinken. Mit Beifall wurde nicht gespart. Musikalisch wurden die Schützen vom Spielmannszug „Gut Schlag“ aus Albachten und der Blasmusikvereinigung Darfeld unterstützt.

Für einen reibungslosen Ablauf des Schießens an der Vogelstange sorgten die Schießmeister Franz Georg Spork und Hendrik Ahlichmann. Der „Vater“ des hölzernen Vogels war Christopher Robering. Nach einem spannenden Duell erlangte mit dem 120. Schuss Nils Appelhans die Königswürde. Da freute sich besonders sein Vater, schließlich war er vor 40 Jahren ebenfalls Schützenkönig. Zur Königin erkor Nils Appelhans seine Freundin Louisa Kötter, die sich sichtlich über diese Ehrung freute.

Am Abend nach einer festlichen Polonaise wurde das neue Königspaar mit einem stimmungsvollen Ball bis tief in die Nacht gefeiert.

Text: Helmut Brandes - Westfälische Nachrichten vom 21.07.2018